Die SchülerInnen aus den Klassen 6d und 7b haben sich im Rahmen des Homeschooling mit dem Umgang der digitalen Medien künstlerisch auseinandergesetzt; drei Schülerinnen und ein Schüler konnten beim diesjährigen Landeswettbewerb die Jury überzeugen.

Johanna Gemeinder (Klasse 6d) thematisiert mit ihrer Materialcollage „Es ist nicht immer wie es scheint!" einerseits die Täuschung durch Medien und Influencer mit dem perfekten sauberen Strand und anderseits die Umweltverschmutzung: ein Strand wie leider viele in Europa, zugemüllt und schmutzig. Johanna möchte den Betrachter diesen Widerspruch mithilfe von Originalsand und Bild aus dem Handy vor Augen führen und erhält für diese Leistung einen 1. Landespreis und die Teilnahme am Bundeswettbewerb.

Lisanne Flaxmeyer und David Baldauf  (Klasse 7b) erhalten ebenfalls jeweils einen 1. Landespreis und die Teilnahme am Bundeswettbewerb. Beide bedienen sich bekannter, allerdings sehr unterschiedlicher Motive.
Lisanne Flaxmeyer findet in ihrer überzeugenden digitalen Collage mit „dem Wanderer über dem Nebelmeer“ eine Lösung, wie man das Virus in ganz Europa in den Griff bekommt.

David Baldauf holt sich galaktische Hilfe mit dem Stormtrooper und setzt seine Idee der Bekämpfung des Virus in einer eigens erstellten 3D-Figur gekonnt um.

Ein 3. Landespreis geht an Maya Hoffmann (Klasse 6d) für ihre gelungene farbenfrohe Bildbearbeitung: Selbst Mona Lisa schwirrt schon der Kopf von den digitalen Medien.

Momentan ist noch nicht entschieden, wie eine landesweite Siegerehrung in der aktuellen Situation stattfinden kann. Wir freuen uns sehr und sagen den LandespreisträgerInnen ganz HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrkräfte, liebe Interessierte,

die SV lädt zu drei verschiedenen digitalen Gesprächsrunden zum Thema „Situation der SchülerInnen in der Corona-Pandemie“ mit Gästen aus Politik, Gesundheit und Sozialem.

Dienstag, 11.05.2021, 16.00 – 16.40 Uhr:
Gesprächsrunde mit CDU-Bundestagsabgeordnetem Dr. Thomas Gebhart
Link: https://bbb-schulen.rlp.net/b/511-6rz-uhf-8ze

Dienstag, 11.05.2021, 17.00 – 17.40 Uhr:
Gesprächsrunde mit Dr. Matthias Wölfel vom Gesundheitsamt Germersheim
Link: https://bbb-schulen.rlp.net/b/511-8eb-9px-j5r

Mittwoch, 12.05.2021, 16.00 – 16.40 Uhr:
Gesprächsrunde mit Vertreter*innen der Landesschülervertretung und dem Schulsozialarbeiter Herrn Frankenfeld
Link: https://bbb-schulen.rlp.net/b/511-f9z-tsv-3jx

Wir würden die Teilnehmenden bitten, sich möglichst mit Klarnamen anzumelden und die üblichen Videokonferenzregeln zu beachten.
Wir freuen uns auf einen konstruktiven Austausch und hoffen auf rege Beteiligung!

Am Donnerstag, den 18.02.2021 fand der diesjährige Regionalwettbewerb Jugend forscht, pandemiebedingt als Onlinewettbewerb statt. Die Jugend Forscht AG war mit sechs Projekten vertreten.

Annabelle und Sophie

Margo und Julien

Das geheimnisvolle Salzwasser
Annabell und Sophie aus der Klasse 5f starteten ihre Forschungen mit der Frage: Stimmt es, dass Tinte im Salzwasser nicht untergeht? Schon in den ersten Experimenten wurde klar: Da gibt es tatsächlich Unterschiede, die man durch verschiedene Salzmengen im Wasser beeinflussen kann. Um ihre Beobachtungen erklären zu können, machten die beiden weitere Versuche rund um das Thema „Dichte von Stoffen“ und stellten ihre Ergebnisse bei Schüler experimentieren in der Sparte Physik vor.

Legoautogeschwindigkeitswettbewerb
Margo und Julien aus der Klasse 5f untersuchten in ihrem Projekt, wie schnell Legoautos eine Rampe runterfahren können und haben dabei herausgefunden, dass dies vor allem mit den Rädern zusammenhängt. Die Messungen haben sie mit der Auswertung zahlreicher Videos gewinnen können und protokolliert. Die beiden Jungforscher konnten sich in der Sparte Schüler experimentieren Physik den dritten Platz sichern!

Die Buslinien 546-549, 593, 594 und 598 werden bis Freitag, 07.05.2021 23h00, bestreikt. Nach Auskunft der DB Regio Mitte GmbH wird der Busverkehr u.a. im Raum Germersheim Süd/Kandel voraussichtlich komplett eingestellt.

Kurzfristig kann es am 06. und 07.05.2021 zu Streiks im Busverkehr kommen. Dass dies auch die Schülerbeförderung betreffen kann, ist nicht auszuschließen.

Aufgrund der immer noch durch Corona beeinträchtigten schwierigen schulischen Situation bestehen in diesem Jahr erweiterte Möglichkeiten eine Klassenstufe zu wiederholen. Prinzipiell gelten zwar die regulären Versetzungsregeln, die freiwillige Wiederholung eines Schuljahres ist in allen Jahrgängen, auch in der Oberstufe, aber ohne negative Auswirkungen möglich, d. h. das wiederholte Schuljahr wird nicht auf die maximale Zahl an möglichen Wiederholungen angerechnet. Dies kann bis zum Ende des Schuljahres beantragt werden.
Falls Sie diese Möglichkeit der freiwilligen Wiederholung in Betracht ziehen oder Fragen dazu haben wenden Sie sich zur weiteren Beratung bitte an die jeweilige Stufenleitung:
Klasse 5, 6 und 10: Frau Aufdermauer
Klasse 7, 8 und 9: Herr Kuschel
Oberstufe: Herr Rutz-Lewandowski

Der Kreis weist darauf hin, dass ab einer Inzidenz von über 100 im öffentlichen Nahverkehr nur noch FFP-2-Masken oder vergleichbare Masken, keine OP-Masken mehr zulässig sind. Dies ist im Gebiet des KVV derzeit flächendeckend der Fall.

Wie den Medien zu entnehmen war, gab es durch Bundestag und Bundesrat eine Erweiterung des Bundes-Infektionsschutzgesetzes (IfSG), die zum 24.04.2021 in Kraft tritt und auch Auswirkungen auf die Schulen hat.

So regelt die Neuerung des Gesetzes bspw. das Vorgehen bzgl. Schulschließungen und den Übergang ins Wechselmodell einheitlich in Abhängigkeit von den Inzidenzzahlen in Landkreisen bzw. kreisfreien Städten. Näheres hierzu entnehmen Sie bitte dem Schreiben der Bildungsministerin an die Eltern zum neuen Infektionsschutzgesetz. Für das Land Rheinland-Pfalz ist bis zu den Pfingstferien bereits festgelegt, dass Präsenzunterricht nur im Wechselmodell stattfinden wird.

Des Weiteren gilt ab Montag, dem 26.04.2021, eine Testpflicht für alle Schülerinnen und Schüler; zwei Corona-Tests pro Woche sind Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht. Da die Tests verpflichtend sind, ist keine Einverständniserklärung mehr notwendig. Die Schnelltests finden in der Schule statt. Ersatzweise kann eine negative Testbescheinigung - eines anerkannten Testzentrums oder eines Arztes -  vorgelegt werden, wenn sie zum jeweiligen Testtermin der Schule (am EGW Montag - Donnerstag) nicht älter als 24 Stunden ist. Weitere Details können Sie dem aktuellen Testkonzept des Landes Rheinland-Pfalz entnehmen.

Schülerinnen und Schüler, die zur Schule kommen ohne an den Testungen teilzunehmen oder ohne einen vergleichbaren Nachweis vorzulegen, müssen aufgrund der Regelungen umgehend wieder nach Hause gehen. Bei Minderjährigen werden die Eltern bzw. Sorgeberechtigten telefonisch zwecks Abholung kontaktiert.

Wie mit positiven Testergebnissen umzugehen ist, erläutern folgende Dokumente:

Positive Testergebnisse werden an das zuständige Gesundheitsamt weitergeleitet.

Atteste, die zur Befreiung von der Testpflicht vorgelegt werden, werden durch die zuständige Schulbehörde (ADD) geprüft. Bis zur Klärung des jeweiligen Falles kann die Schule von dem Betroffenen nicht besucht werden.

Wer an den Testungen und damit am Präsenzunterricht nicht teilnimmt, hat „keinen Anspruch auf ein dem Präsenzunterricht vergleichbares pädagogisches Angebot“; das digitale Klassenbuch in der Moodle-Gruppe der jeweiligen Klasse bietet die Möglichkeit, sich über den verpassten Unterrichtsstoff zu informieren.

Die ersten beiden Wochen im Wechselmodell haben gezeigt, wie wichtig das gemeinsame Lernen und Lehren im persönlichen Austausch vor Ort sind. Wir freuen uns, dass dies nach der langen Phase des Fernunterrichts geglückt ist und hoffen, dass all unsere gemeinsamen Anstrengungen auch in den kommenden Wochen fortgeführt werden können.

Um alle Mitglieder der Schulgemeinschaft immer zeitnah und umfassend - besonders auch bei aktuellen Entwicklungen in einzelnen Gruppen zur Corona-Situation - informieren zu können, verwenden wir regelmäßig auch unsere Lernplattform Moodle als Kommunikationsmedium. So können wir entweder alle, oder über die Klassen- und Kursgruppen gezielt nur die betroffenen Schülerinnen, Schüler und Eltern per Email ansprechen und sicherstellen, dass die jeweiligen Nachrichten die richtigen Adressaten erreichen. Etwa bei einem Coronaverdachtsfall ist es wichtig Verzögerungen zu vermeiden. Es ist daher notwendig, dass die im Moodle-Konto hinterlegte Emailadresse korrekt ist und die versandten Emails regelmäßig gelesen werden.
Bitte besprechen sie als Eltern auch mit ihren Kindern, dass diese sie über wichtige Nachrichten umgehend informieren. Eine andere Möglichkeit wäre, im Moodle-Profil eine Emailadresse zu hinterlegen, bei der die über Moodle versendeten Emailnachrichten an die Postfächer der Schüler und der Eltern weitergeleitet werden. Beachten sie dabei, dass systembedingt jede Emailadresse in Moodle nur für ein Benutzerkonto verwendet werden kann.
Eine Anleitung zur Änderung der Emailadresse in Moodle gibt die Datei „Moodle-Profil-ändern.pdf".

Unterkategorien

Aktualisierte Datenschutzerklärung! Zum 25.05.2018 trat die EU-Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. In dem Zuge haben wir unsere Datenschutzerklärung an die neuen Vorgaben angepasst. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Durch Klick auf den „Verstanden“-Button erklären Sie, dass Sie diesen Hinweis gelesen haben!