Hopp Foundation ehrte die Preisträger der Informatik-Wettbewerbe "Informatik Biber", "Bundeswettbewerb Informatik" und "Jugendwettbewerb Informatik"

Schülerinnen und Schüler ab Jahrgang 5 konnten im Jahr 2018 zum zweiten Mal an dem Wettbewerb "Jugendwettbewerb Informatik" teilnehmen. Der "kleine Bruder" des Bundeswettbewerbs Informatik besteht aus insgesamt drei Runden. Runde 1 und 2 des Jugendwettbewerb Informatik sind - anders als dem Bundeswettbewerb Informatik - reine Onlineformate. Anders als beim "Biber" wird im Rahmen der Jugendwettbewerb-Teilnahme jedoch mit in einer bausteinorientierten Umgebung programmiert. In Runde 3 werden zwei Aufgaben gestellt, die mit eigenen Programmierwerkzeugen zu Hause bearbeitet werden können.

Neben den Preisträgern des Informatik Biber und des Bundeswettbewerb Informatik wurden in diesem Jahr daher auch die erfolgreichsten Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Jugendwettbewerb Informatik zu der Bestenehrung eingeladen. Die Ehrung der Preisträger des Jugendwettbewerbs Informatik übernahm Herr Dr. Wolfgang Pohl, Geschäftsführer der Bundesweiten Informatikwettbewerbe.

Insgesamt folgen ca. 125 Schülerinnen und Schüler aus der Metropolregion Rhein-Neckar der Einladung durch die Hopp Foundation und die SAP. Von unserer Schule nahmen David Bauch, Johannes Meinzer (beide MSS 12); Stijepo Pejic, Dennis Helwich und Lukas Feil (je MSS 13) teil.

Auch in diesem Abiturjahrgang präsentierte der Leistungskurs Bildende Kunst die Arbeiten aus fast drei Jahren Oberstufe. Unter der Betreuung von Frau Landwehr erarbeiteten sich die Schüler unter dem Thema „eigenARTig“ ein Ausstellungskonzept in Zusammenarbeit mit der Masken-AG. Johanna Wagner hatte für den Abend die Einladungskarte mit Anekdoten aus dem Kurs gestaltet.

Die Begrüßung und Eröffnung fand im Foyer des MSS-Baus durch Frau Weisser statt. Frau Landwehr führte die Besucher durch die Ausstellungsschwerpunkte. Noah Bay gewährte den Zuschauern Einblick in den Kunst LK aus der Schülerperspektive. Umrahmt wurde die Eröffnung durch gefühlvolle Musik aus dem Abiturjahrgang von Tilmann Köhler am Klavier, Marina Braun und Yen Nguyen mit Gesang sowie Vivien Kretz (Gesang) und Valeria Schmitt (Ukulele).

Mittlerweile ist es schon Tradition, dass die Masken-AG ein kleines Projekt zeigt. Auch in diesem Jahr haben sich die Schüler auf eine Kooperation eingelassen: Die Bodyextensions aus Gruppenarbeiten des Kunst LKs wurden von Schülern der Masken-AG gezeigt. Dazu wurden diese von der AG ergänzt mit Details wie beispielsweise Schminke, Frisuren und anderen Kostümen. Die Lesbar wurde ebenfalls eingebunden, indem die Buchobjekte des Grundfachs von Frau Salamon und des LKs dort ausgestellt wurden. Die zahlreichen Besucher konnten Aquarelle von Doppelkeks und Landschaft, Modelle von Tiny Houses, Selbstportraits sowie installative Projekte und noch vieles mehr bewundern. Begeistert haben auch die privaten Arbeiten der Schüler, die in den Skizzenbüchern und Objekten Ausdruck fanden. Insgesamt also ein gelungener Abend für die Kunst Lkler Zübeyde Agi, Noah Bay, Martin Danderfer, Moritz Gauger, Juliane Hennig, Sofia Kraft, Sara Neff, Yen Nguyen, Eileen Paul, Valeria Schmitt und Johanna Wagner.

Leider wissen viele nicht, was in einem Notfall zu tun ist. Unsere Schulsanitäter haben sich deshalb das Ziel gesetzt, alle Schülerinnen und Schüler in Erster Hilfe auszubilden.

Deshalb führen sie in der Klassenstufe 7 einen Erste-Hilfe-Crashkurs durch. In 90 Minuten vermitteln die Schulsanitäter ihren Mitschülern die wichtigsten Maßnahmen wie Verbände anlegen, Stabile Seitenlage und Wiederbelebung. In diesem Jahr soll das Programm erweitert und für die Klassenstufe 10 mit Unterstützung der verantwortlichen Lehrer, Herr Holländer und Herr Heinzler, ein kompletter Erste-Hilfe-Kurs angeboten werden.

Um alle Kurse praxisnah zu gestalten, ist weiteres Ausbildungsmaterial wie beispielsweise eine Reanimationspuppe notwendig. Da diese Anschaffungen jedoch mit höheren Kosten verbunden sind, haben sich die Schulsanitäter mit ihrem Projekt "Aus Schülern werden Lebensretter" bei der Aktion "Helden gesucht" der Pfalzwerke beworben.

Vom 04.03. bis 29.03. läuft nun die Online-Abstimmung. Die 20 Gruppen mit den meisten Stimmen gewinnen 500 Euro für ihr Projekt. Bitte unterstützen Sie alle zahlreich das außergewöhnliche Engagement unserer Schulsanitäter indem Sie unter folgendem Link für das Projekt abstimmen: www.ssd.egwoerth.de

Am Dienstag, den 12.3.2019 fand der Landesentscheid von Jugend trainiert für Olympia in Kaiserslautern statt. 22 Schulmannschaften aus ganz Rheinland-Pfalz maßen sich in den Wettkampfklassen I-IV im Schwimmen. Das EGW trat mit der Mannschaft in der Wettkampfklasse IV gemischt an. Wir konnten uns mit einem knappen Vorsprung von fünf Sekunden gegen das Auguste-Viktoria-Gymnasium aus Trier durchsetzen (6:18,33). Die zwei weiteren Schulen aus Bad Neuenahr-Ahrweiler und Trier folgten auf Platz drei und vier. Im nächsten Jahr ist unser Ziel, das Triple zu schaffen.

Ein herzliches Dankeschön geht an den Schwimmverein Wörth für die erfolgreiche Zusammenarbeit.

Mal wieder zeigt sich, dass die Schülerinnen und Schüler des Unterstufenchores unserer Schule für jedes musikalische Ereignis zu begeistern sind.
Am vergangenen Freitagabend fand im Rahmen der Wörther Kulturgut-Veranstaltungen ein weiteres Sinfoniekonzert mit der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz statt.
Zur Konzerteinführung, die bereits mehrfach durch das Europa-Gymnasium gestaltet wurde, trat diesmal ein Teil des Unterstufenchores unter der Leitung von Herrn Günther auf.
Nicht nur die kurzen Werksbetrachtungen, die durch die Schüler vorgetragen wurden, begeisterten die Zuhörer. Die Kinder hatten zudem auch, passend zu Kodálys „Tänze aus Galánta“, folkloristische Tanzschritte vorbereitet (siehe Bilder), die das Publikum überzeugte und ebenso zum Nachtanzen anregte - wiedermal eine frische, witzige und gelungene Konzerteinführung.

Anfang Februar haben wir, die Schüler der Klasse 8e, in einer Mathestunde die Höhe des Schulgebäudes (obere Kante des dritten Stockwerks) und der Sporthalle ermittelt.

Zuhause haben wir eigene Winkelmessgeräte aus Alltagsgegenständen hergestellt. Dafür haben wir am Geodreieck eine Schnur mit einem schweren Gegenstand befestigt (zum Beispiel Schraubenmuttern als „Senkblei“) und einen Strohhalm an die obere Kante geklebt. Um die verschiedenen Höhen bestimmen zu können, mussten wir sowohl die Entfernung zum entsprechenden Gebäude als auch den Blickwinkel zwischen der oberen Kante des Gebäudes und der Horizontalen messen. Auf diese Weise konnten wir mit Hilfe des passenden Kongruenzsatzes und maßstäblicher Zeichnung die unzugänglichen Höhen ermitteln.

Wir alle hatten viel Spaß und waren froh, dass wir unsere Mathekenntnisse praktisch anwenden und erproben konnten. Außerdem haben wir während des Projekts erfahren, welche Schwierigkeiten bei einer solchen Vermessung auftreten (flatternde Messbänder, schwieriges Ablesen des Winkels, Messfehler).

Am 28. März  2019 findet der diesjährige Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag statt.
An diesem Tag öffnen vor allem technische Unternehmen, Betriebe mit technischen Abteilungen und Ausbildungen, Hochschulen und Forschungszentren in ganz Deutschland ihre Türen für Schülerinnen. Sie haben hier die Möglichkeit, Ausbildungsberufe und Studiengänge in Technik, IT, Handwerk und Naturwissenschaften kennen zu lernen, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind oder weiblichen Vorbildern in Führungspositionen aus Wirtschaft oder Politik zu begegnen.

Am selben Tag findet auch der Boys’Day – Jungen-Zukunftstag statt, der es Jungen ermöglicht, Einblick in Berufsfelder zu erlangen, die sie sonst eher selten in Betracht ziehen, und an Aktionsangeboten zu den Themen Lebensplanung und soziale Kompetenz teilzunehmen.

Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7, die am Girls’Day / Boys’Day teilnehmen möchten, können sich unter www.girls-day.de bzw. www.boys-day.de informieren und anmelden.
Wer an einer der Veranstaltungen teilnehmen möchte, muss vorab den Klassenlehrer informieren und einen Antrag auf Freistellung vom Unterricht (findet man auf der Internetseite unter „Schule und Eltern“) bei Frau Kehry, Frau Antonatus oder Frau Lampert abgeben!

Ob in der Schule, im Straßenverkehr oder zu Hause: Unfälle sind schnell passiert. Doch viele wissen nicht, was zu tun ist. Deshalb bieten wir in diesem Jahr für Schülerinnen und Schüler der 10.Klassen und der MSS 11 einen Erste-Hilfe-Kurs an unserer Schule an. Diesen können wir durch unsere Kooperation mit dem DRK zu einem günstigen Preis von 25 Euro pro Person (statt regulär 40 Euro) durchführen.  Nach erfolgreicher Teilnahme am Kurs erhalten die Schüler eine Bestätigung, die sie für den Führerschein verwenden können. Zur Kursanmeldung geht es hier.

Unterkategorien

Aktualisierte Datenschutzerklärung! Zum 25.05.2018 trat die EU-Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. In dem Zuge haben wir unsere Datenschutzerklärung an die neuen Vorgaben angepasst. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Durch Klick auf den „Verstanden“-Button erklären Sie, dass Sie diesen Hinweis gelesen haben!